Automation Blue

IoT-Lösungen für die Versorgungswirtschaft

Die Minol-ZENNER-Gruppe hat erste IoT-fähige Messgeräte und Systemlösungen entwickelt und setzt damit ihre Digitalisierungsstrategie konsequent um. Bei der diesjährigen E-world energy & water, der europäischen Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft in Essen, präsentierte die Unternehmensgruppe Wasser- und Wärmezähler sowie Heizkostenverteiler, die ihre Messdaten über einen funkfähigen Mikrochip in das „Internet der Dinge“ übertragen.

Damit lassen sich Verbrauchsdaten für Wasser, Wärme, Gas oder Strom einer ganzen Stadt oder einer großen Liegenschaft minutenschnell ablesen. Gateways empfangen die Funkdaten und leiten sie ver-schlüsselt an cloudbasierte Datenbanken weiter, wo sie gespeichert und beispielsweise von Minol oder auch von einem einzelnen Nutzer selbst abgerufen werden können. Die Minol-ZENNER-Gruppe setzt dabei auf drahtlose energiesparende LPWAN-Netze („Low Power Wide Area Network“) und die etablierten Übertragungsstandards LoRaWAN („Long Range Wide Area Network“) und SIGFOX. Beide haben eine besonders hohe Reichweite und ermöglichen eine schnelle, kosten- und energiesparende Fernauslesung über Distanzen von bis zu 15 Kilometern.

„Das ‚Internet der Dinge‘ hat mit Blick auf die Wohnungs- und Versorgungswirtschaft erhebliche Vorteile, vor allem bei der Zählerfernauslesung. Dank eines offenen, leistungsfähigen und energieeffizienten Übertragungsstandards wie LoRaWAN können Messgeräte häufiger, schneller und kostensparender ausgelesen werden als mit herkömmlichen Festnetz-Systemen – ohne dass dabei die Datensicherheit eingeschränkt wird“, sagt Geschäftsführer Alexander Lehmann.

Weitere IoT-Komponenten geplant
Der Messtechnikhersteller ZENNER entwickelt seit rund einem Jahr Verbrauchszähler und Messgeräte, die in das „Internet der Dinge“ eingebunden werden können und sich optimal in die Messdienstleistungen von Minol integrieren lassen. Darüber hinaus wird die Minol-ZENNER-Gruppe ihr Angebot um weitere Komponenten wie LoRaWAN-Gateways und Sensoren erweitern. So will das Unternehmen sämtliche Geräte sowie Software und Dienstleistungen aus einer Hand anbieten.

Verwandte Themen
PROFINET I/O als Option für magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte weiter
all about automation hamburg weiter
Berlin und Amsterdam beschließen Kooperation in Sachen Wasser weiter
AUMA automatisiert Trinkwasserverteilung in Oman weiter
Intelligentes Wassermanagement für Indiens Städte weiter
SPS IPC Drives feiert Rekord weiter

Relevante Publikationen für Sie: