Automation Blue

Pumpen in Profibus-System einbinden

Die Schrittmotorpumpe iSTEP von sera vereint ein intelligentes Antriebskonzept mit der Genauigkeit einer Membrandosierpumpe und setzt somit neue Maßstäbe in Bezug auf Genauigkeit, Vielseitigkeit, Ergonomie und Zuverlässigkeit in der Fluiddosierung. Mit dem neu eingeführten sera Interface Module ist nun auch die Einbindung der iSTEP in ein Profibus-System möglich.

Pofibus, im speziellen die Variante Profibus DP, wird zur zentralen Auswertung und Steuerung von Sensoren und Aktoren in der Automatisierungstechnik genutzt. Neben den vielen Standarddiagnosemöglichkeiten steht hier vor allem die Vernetzung mehrerer Steuerungen untereinander im Vordergrund.

Maximale Flexibilität und einfachste Installation / Integration standen bei der Entwicklung im Vordergrund. Die Installation ist dabei sehr einfach: Ein Y-Verteilerstück wie sonst üblich, ist nicht notwendig, da das sera Interface Module sowohl mit einem Ein- als auch mit einem Ausgang ausgestattet ist. Das sera Interface Module kann nicht nur direkt an der Pumpe, angebracht werden. Dank der mitgelieferten Wandhalterung ist eine sehr einfache Montage möglich.

Mit dem sera Interface Module ausgestattete Pumpen lassen sich zentral ansteuern, eine Datenübertragung und Parametrierung mehrerer Pumpen ist ohne Handbedienteil ebenfalls möglich. Das Interface Module unterstützt die beiden Standards DP-V0 und DP-V1 und kann dadurch sowohl in der Prozess- und Automatisierungstechnik, als auch in der Verfahrenstechnik genutzt werden.

Das Interface Module ist als Option zu jeder iSTEP erhältlich und kann nachgerüstet werden. „Mit dem sera INTERFACE MODULE können wir die steigenden Ansprüche für Produktionsprozesse der Zukunft erfüllen: Profibus Anbindungen ermöglichen eine intelligente, nachhaltige und vor allem effiziente Steuerung“, erklärt Enrico Ertle, Entwicklungsleiter bei sera ProDos. „Noch in diesem Jahr werden wir entsprechende Produktanpassungen vornehmen, um das Interface Module auch für weitere Pumpenreihen nutzbar zu machen.“

Die Vorteile im Überblick:
- Zentrale Ansteuerung und Parametrierung von Membrandosierpumpen
- Standards: DP-V0 und DP-V1
- Einfache Installation durch getrennten Ein- und Ausgang
- Als Option zu jeder Schrittmotorpumpe iSTEP verfügbar
- Spannungsbereich von 110-240 V, 50/60 Hz

Verwandte Themen
Funk zwischen Anlagen und Messgeräten weiter
Endress+Hauser auf der SPS IPC Drives 2017 weiter
Stromversorgung für dezentrale Steuerungen weiter
Autarke und berührungslose Durchflussmessung weiter
Mobiles Messgerät zur Echtzeit-Analyse von CSB/BSB weiter
Netzqualitäts-Messgerät weiter

Relevante Publikationen für Sie: