Automation Blue

Smart Metering Technologien auf der European Utility Week

Vom 15. bis 17. November 2016 findet in Barcelona die European Utility Week statt. Lösungsanbieter und Anbieter wie die Firma Zenner, die zum ersten Mal dabei ist, präsentieren hier unter anderem smarte Lösungen für die Zählerfernauslesung.

Das Highlight ist die Präsentation der neuen Technologien für das Internet der Dinge. Die Themen Smart Metering und Digitalisierung der Energie- und Wasserwirtschaft sind bei der European Utility Week zwei der wichtigsten Themenschwerpunkte.

Auch bei Zenner rücken Systemtechnik und Smart Metering-Lösungen immer stärker in den Vordergrund. Dementsprechend hat man sich für die erstmalige Teilnahme an der European Utility Week entschieden.

Mit dem mobilen wireless M-Bus Funksystem OPERA, das speziell für den europäischen Markt gemäß der Norm EN 13757 und dem europäischen Standard OMS (Open-Metering-System) entwickelt wurde, hat Zenner in den letzten Jahren bereits zahlreiche nationale und internationale Funkprojekte erfolgreich umgesetzt.

Eine neue Entwicklung, die in naher Zukunft den gesamten Bereich der Zählerfernablesung revolutionieren könnte, ist das Internet der Dinge. Über das Internet der Dinge lassen sich Verbrauchsdaten von Wasserzählern, Wärmezählern, Gas oder Stromzählern in einer ganzen Stadt minutenschnell ablesen und durch den Einsatz entsprechender IT-Lösungen digital verarbeiten. Auch für die Zählerfernablesung über das Internet der Dinge bietet Zenner spezielle Lösungen an.

Bei der Entwicklung smarter Zähler und Kommunikationsmodule für das Internet der Dinge setzt Zenner auf zwei Kommunikationsstandards. Zum einen auf die Lösung von Sigfox und zum anderen auf den sich international zunehmend etablierenden Kommunikationsstandard LoRaWAN.

Die Wasserzähler-Funkmodule für das Internet der Dinge werden von Zenner zukünftig mit unterschiedlichen Modulen für den Einsatz in LoRaWAN- und Sigfox-Netzwerken angeboten. Das Internet der Dinge ermöglicht neben der Fernauslesung von Zählerdaten auch die Nutzung unzähliger weiterer Applikationen für Industrie, öffentliche Verwaltung und Bürger.

Bis 2020 rechnet man weltweit mit etwa 25 Mrd. vernetzter Geräte, die ihre Daten über sogenannte Niedrigenergie-Netzwerke mit hoher Reichweite (LPWAN) austauschen. Zu diesen Geräten gehören Wasser-, Wärme-, Gasoder Stromzähler, Smart-Watches, Haushaltsgeräte oder Maschinen, die kontinuierlich geringe Mengen an Daten versenden.

Verwandte Themen
all about automation hamburg weiter
SPS IPC Drives feiert Rekord weiter
IFAT 2018:Wasserwirtschaft im Digitalisierungstrend weiter
KOMMUNAL 4.0: Zweiter Praxis-Workshop Digitalisierung weiter
Funk zwischen Anlagen und Messgeräten weiter
Stromversorgung für dezentrale Steuerungen weiter

Relevante Publikationen für Sie: