Automation Blue
Vertragsabschluss in Stuttgart (v.l.): Julia Bayer, Marketing & Sales-Verantwortliche bei SmartMakers, Minol-Geschäftsführer Zeljko Petrina und Alexander Lehmann, SmartMakers-Geschäftsführer Sebastian Stute und Robert Koning sowie Borislav Stöckermann, Digitalisierungsexperte bei Minol Quelle: Minol-ZENNER-Gruppe

Minol-Zenner-Gruppe steigt bei SmartMakers ein

Mit einer weiteren Beteiligung baut die Minol-Zenner-Gruppe ihr Partnernetzwerk für die Entwicklung von IoT-Lösungen weiter aus.

Die Minol-Zenner-Gruppe hat sich an der SmartMakers GmbH beteiligt. Das junge Karlsruher Unternehmen ist spezialisiert auf die Beratung, Entwicklung und Implementierung von Netzwerk- und Anwendungslösungen für das Internet der Dinge (engl. Internet of Things, kurz IoT).

Damit baut die Minol-Zenner-Gruppe ihre strategischen Partnerschaften im IoT-Bereich weiter aus. Erst im Januar hatte sich der Messgerätehersteller und Energiedienstleister am Schweizer Start-up TrackNet beteiligt, das ebenfalls IoT-basierte Lösungen entwickelt.

„Wir haben das klare Ziel, zu einem der führenden Anbieter für IoT-basierte Produkte und Dienstleistungen zu werden. Mit der zweiten Beteiligung innerhalb kurzer Zeit schmieden wir wichtige Allianzen, um die Zukunftstechnologie bestmöglich für uns zu nutzen und smarte Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln“, betont Alexander Lehmann, Geschäftsführer der Minol-Zenner-Gruppe.

„Wir haben uns im Rahmen eines kommunalen IoT-Projektes kennengelernt. Daraus entstand auf beiden Seiten der Wille zu einer langfristigen intensiven Zusammenarbeit. Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt die Basis dafür gelegt haben“, sagt SmartMakers-Geschäftsführer Robert Koning.

SmartMakers wurde 2016 gegründet. Das Karlsruher Unternehmen baut individuelle IoT-Netzwerke für Stadtwerke, Städte und Energieversorger auf und bietet die Software-Plattform für ein professionelles Datenmanagement sowie passende Anwendungen. Dabei setzt SmartMakers wie auch Minol-Zenner und TrackNet auf das drahtlose LPWAN-Netz („Low Power Wide Area Network“) und den offenen Übertragungsstandard LoRa („Long Range“).

Der besondere Vorteil dieser Technologie liegt in der schnellen und energiesparenden Fernauslesung von Sensoren und Messgeräten über große Distanzen hinweg. Der Übertragungsstandard ist damit optimal auf die Anforderungen von Städten, Stadtwerken, Energieversorgern und Messdienstleistern zugeschnitten. Die bestehenden Produkt- und Lösungsportfolios der Partnerunternehmen ergänzen sich ideal. Gemeinsam werden Minol-Zenner und SmartMakers künftig neue IoT-Lösungen entwickeln und um digitale Produkte und Dienstleistungen erweitern. So profitieren die Kunden von der ganzheitlichen IoT-Beratungskompetenz.

Der Messtechnikhersteller Zenner hat bereits vor rund einem Jahr damit begonnen, sein Produktportfolio um smarte IoT-Verbrauchszähler zu ergänzen. Damit ist die Grundlage für die Einbindung in das Internet der Dinge gewährleistet. In Planung sind weitere Bausteine und Lösungen, unter anderem für Smart Citys, die alle wichtigen Komponenten wie Sensoren, Gateways und entsprechende Netzsteuerungssoftware bis hin zu spezifischen Anwendungen beinhalten. Das Schwesterunternehmen Minol wird künftig sein Angebot an passenden Mess- und Abrechnungsdienstleistungen um weitere IoT-basierte Services ergänzen. Gemeinsam mit den Partnerunternehmen will die Unternehmensgruppe sämtliche Geräte sowie Software und Dienstleistungen aus einer Hand anbieten.

Verwandte Themen
Neuer Radar-Messumformer weiter
Wilo-Gruppe richtet den Vorstand neu aus weiter
Endress+Hauser ist „digital champion“ 2017 weiter
Durchflusssensor für anspruchsvolle Umgebungen weiter
Neuer Zweikanal-Transmitter weiter
"Business Innovation Lab“ ausgezeichnet weiter

Relevante Publikationen für Sie: